KLuG - Köln leben & gestalten e. V.

Wir vom KLuG – Köln leben & gestalten e. V. sind eine neue Initiative, die Projekte im Bereich zukunftsgerechte sowie partizipative Stadtgestaltung anstößt und durchführt. Wir stärken Gruppen und Initivativen im Bereich städtischer Kultur- und Sozialpolitik, indem Kanäle und Räume für die individuellen Themen geschaffen, Unterstützer mobilisiert und die Akteure untereinander vernetzt werden. Weiterhin möchten wir alle ermutigen, Visionen für die Zukunft zu teilen, zu erproben und umzusetzen. Der Verein ist ein Zusammenschluss von aktuell ca. 15 Akteuren aus 9 Vereinen und Kollektiven mit insgesamt über 500 Mitgliedern.
Jan Pehoviak
"Ich bin Konzeptschreiber und Initiator von Gutem begegnen.  Ich möchte Individuen und Initiativen in Köln vernetzen, die sich Gedanken um  die Zukunft von  Stadt und Gesellschaft machen. Zum Umsetzen von Ideen und Projekten öffne ich Räume und schaffe Strukturen, in denen Engagierte  gemeinsam agieren und auftreten können. Bei  KLuG e. V.  und 922m2 e. V.  bin ich im Vorstand, ausserdem bin ich aktives Mitglied in der Agora Köln und im Kulturraum 405 e. V."
Mario Frank
ist ein multidisziplinärer Designer, Künstler und Musiker, der in Köln lebt. Unter anderen organisiert er die Kulturveranstaltungen LAND IN SICHT, Auftakt Festival für szenische Texte & Hörspielwiese Köln. Er ist Mitgründer des Musik-Labels KOLLEKTIV33 und des Designbüros COFORMAT.
Fiona Göbel
Unterstützung und kreativer Kopf bei Gutem Begegnen, sowie Vereins Gründungsmitglied. Seit 3 Jahren selbständig im Kultur- und Projektmanagement, unter anderem für die Stiftung Zollverein, smart part of art e. V. und die Jazz Open in Stuttgart.
Lea Hoßbach
studierte Kunstpädagogin und Kulturmanagerin, begeistert sich vor allem für Subkultur und möchte Kunst und Kultur niedrigschwellig für alle Menschen erlebbar machen. Gründungsmitglied von KLuG - Köln leben und gestalten e. V. und Unterstützung bei „Gutem begegnen“ im Bereich Programm
Elisabeth Althoff
Ich bin Tischlerin, Dipl. Ing. Architektin und Pädagogin. Beim Festival „Gutem begegnen“ bin ich vor allem im Bereich bauliche Umsetzung und Gestaltung involviert. Mich interessiert visionäre Stadtgestaltung und Lebenskonzepte, die Menschen zu Verantwortung, Freiheit, Lebensfreude motivieren und befähigen.

Gutem begegnen!

Die nächste Veranstaltung “Gutem begegnen am Ebertplatz” ist ein Zeichen der Kulturstadt Köln und der Freien Kunstszene an die breite Stadtgesellschaft. Eine Einladung an jede*n Einzelne*n sich als Teil einer nachhaltigen Stadtgesellschaft neu zu definieren.
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram